KOSTENLOSER VERSAND AB 50,00€

Der Aufbau und die Funktionsweisen einer Shisha

Bei einer Shisha wird durch die Kohle der Tabak erhitzt und somit verdampft. Durch einen kräftigen Sog der durch das Saugen am Mundstück entsteht wird der Dampf durch die Rauchsäule in die Glas Bowl gesogen, hier wird der Rauch durch das Wasser welches Zugleich eine Filter und Kühl Funktion übernimmt in den Schlauch gesogen. Durch das Ziehen am Mundstück gelangt angenehmer Rauch in die Lunge.

Vorab kommen wir zu den Bestandteilen einer Shisha

-          Schlauch

-          Ascheteller oder auch Kohleteller genannt

-          Tonkopf

-          Edelstahl - / oder Glas Rauchsäule

-          Glas die sogenannte Bowl

-          Kohle (Natur oder Selbstzünder)

-          Oftmals ist eine Kohlezange Bestandteil einer Shisha

-          Alufolie oder Kaminaufsatz

Der Aufbau einer Shisha

Der Aufbau einer Shisha beginnt mit dem füllen der Bowl, das Glas wird soweit mit Wasser gefüllt bis die danach aufgesteckte Rauchsäule ca. 2- 3 cm ins eingefüllte Wasser ragt. Wir empfehlen hier Eiskaltes Wasser zu nehmen, denn das Eiskalte Wasser wird den Warmen Rauch sehr weich abkühlen. Weitere Möglichkeiten den Rauch runter zu kühlen sind z.B. Eiswürfel mit in die Bowl zu werfen, das sorgt für eine angenehme und kühle Frische. Beim Aufbau einer Shisha ist es wichtig die Rauchsäule richtig auf die mit Wasser gefüllte Bowl zu stecken bzw. Schrauben, hierbei ist drauf zu achten das die Rauchsäule der Shisha Luftdicht mit der Bowl verschlossen ist. In den meisten Fällen liegen Dichtungen bei die das ganze abrunden, durch die Dichtung zwischen Glas Bowl und Rauchsäule ist eigentlich ein optimales Luftdichtes verschließen Garantiert, dennoch solltet ihr darauf achten.

 

Anschließend setzt ihr den Kohleteller bzw. den Ascheteller oben auf die Rauchsäule der Shisha auf. Viele gängige Shisha Modelle sind zusätzlich mit einem kleinen Unterteller versehen, der unter Teller dient als Auflage für den Kohleteller. Der kleine angebrachte unter Teller sorgt zusätzlich für Stabilität des Kohletellers.

 

Nach dem ihr den Kohleteller angebracht habt, ist das befüllen des Shisha-Tonkopfes dran. Der Shisha-Kopf wird mit Tabak zu dreiviertel gefüllt. Hierbei ist darauf zu achten das der Tabakkopf nicht zu voll gestopft wird, der Tabak sollte leicht in den Kopf eingestreut werden und er sollte nicht gestopft werden. Weitere Tipps für den perfekten Tabakkopfbau für das Befeuchten und Lagern von Shisha Tabak findet ihr hier.

 

Solltet ihr den Tabak leicht in den Shisha-Kopf gelegt haben ist es an der Zeit ein Stück Alufolie über den Shisha-Kopf zu legen. Hierbei ist darauf zu achten, dass die Alufolie genau über den Rand des Shisha-Kopfes geht und somit den gesamten Tabakkopf umschließt. Sollte die Alufolie straff gespannt sein und den gesamten Shisha-Kopf abdecken, werden hier in die Alufolie z.B. mit einer Stecknadel viele Löcher eingestochen. Alternativ gibt es schon fertig zugeschnittene und gelochte Alufolien wie z.B. die Falu-Alufolie. Eine weitere Alternative zur Alufolie ist das sogenannte Kohlesieb bzw. der Kaminaufsatz. Bei einem Kohlesieb ist der Nachteil dass die Luft oftmals an der Seite vorbeizieht und somit ohne zu erhitzen durch den Shisha-Kopf gezogen wird.

 

Wenn ihr diesen Schritt abgeschlossen habt geht es schon ans Aufsetzen auf die Rauchsäule. Den Shisha-Kopf setzt man anschließend mit einem Dichtungssatz auf die Rauchsäule. Hierbei ist es wichtig darauf zu achten das auch hier alles dicht ist, überprüft ob der Shisha-Kopf gut auf der Dichtung sitzt und nicht wackelt und somit sauber und dicht auf der Rauchsäule aufsitzt.

Anschließend an diese Prozedur wird der Schlauch an die Rauchsäule angebracht. Hierbei dient auch eine Dichtung die für Luftdichtes verschließen und ebenfalls festen Halt sorgt, somit ist der Schlauch auch fest mit der Rauchsäule verbunden.

 

Der nächste Schritt ist die Kohle zu entzünden. Bei einer selbstzündenden Kohle wird das Kohle stück einfach mit einer Zange aufgenommen und kurz mit einem handelsüblichen Feuerzeug entzündet. Bei einer selbstzündenden Kohle brennt die Kohle rundherum an und glüht somit gleichmäßig durch. Bei selbstzündenden Kohlen ist drauf zu achten das die Kohle stücke nicht zu klein sind, bei zu kleinen Kohlen stücken wird der Tabak nicht richtig erhitzt und somit ist die Rauchentwicklung sehr dürftig.

 

Als gute Alternative zur Selbstzündenden Kohle ist die Naturkohle aus Kokusnussschalen. Bei der nicht selbstzündenden Variante benötigt man zum entzünden wesentlich mehr Hitze. Um Naturkohlen zu entfachen empfiehlt sich ein Gasbrenner oder gar ein Kohleanzünder. Solltet ihr einen Gasbrenner bevorzugen empfiehlt sich hier ein Sieb auf den Brennerzulegen und dort die Kohlen drinnen zu platzieren, und sie zu erhitzen bis zum Glühen. Je nach Art der Naturkohle ist die Kohle nach 5 bis 10 Minuten durch geglüht. Solltet ihr euch für Naturkohle entscheiden könnt ihr diese Entzünden und während sie durchglühen eurer Shisha herrichten.

 

Die Entzündeten Kohlen werden nach dem durchglühen mittig auf die Alufolie, das Kohlesieb oder den Kaminaufsatz gelegt.

Somit ist der Aufbau und die Vorbereitung abgeschlossen und eure Shisha kann angeraucht werden.

Ihr solltet ein paar kräftige Züge nehmen, die Shisha anrauchen. Nach dem ihr die Shisha angeraucht habt kann nun genussvoll geraucht werden. Eurer Shisha-Session steht nur nichts mehr im Wege und ihr könnt guten Rauch aus einer guten Shisha genießen.

Wenn der Rauch eurer Shisha so langsam nachlässt, ist es zu empfehlen einen Windschutz aufzusetzen um somit mehr oder stärkeren Rauch zu erzeugen. Der Windschutz sorgt dafür das die Hitze gebündelt wird uns somit kaum kalte Luft in den Shisha-Kopf gelangt.

 

Ist der Shisha-Kopf am Ende angelangt und ihr wollte eure Shisha-Session nun beenden empfiehlt sich die Glas-Bowl kurz mit lauwarmen Wasser durchzuspülen. Bei der Rauchsäule solltet ihr darauf achten das diese Regelmäßig von innen mit einer Bürste gereinigt wird.

 

 

Die Shisha, die sogenannte Wasserpfeife für den Entspannten Abend

In einer Shisha wird Aromatisierter, feuchter Tabak erhitzt und dann geraucht. Um das erleben zu können wird der Shisha-Tabakkopf mit feuchtem Tabak befüllt. Ein Stück Kohle ist hier das Toppin, mir der Kohle wird der Tabak erhitzt und somit Rauch erzeugt. Der Shisha-Kopf wird in der Regel mit einem Kaminaufsatz bestückt oder mit einer Alufolie umspannt und erst dort legt man die Kohle drauf. Wir haben rauchgefunden das in vielen arabischen Ländern die Kohle direkt auf den Tabak gelegt wird, welche Vor oder Nachteile das hat haben wir nicht rausfinden können. Durch ziehen am Schlauch wird die durch die Kohle erhitzte Luft in den Tabakkopf gezogen. Die heiße Luft strömt durch den Tabak. Durch die strömende Hitze wird der Tabak verdampft und erzeugt somit Rauch. Durch ziehen an dem Schlauch gelangt der Rauch in die Rauchsäule und wird durch die mit Wasser gefüllte Glas-Bowl gezogen. Das sogenannte Tauchrohr liegt in der Glas-Bowl unter Wasser, somit wird der Rauch direkt durch das Tauchrohr und das Wasser herunter gekühlt. Das Wasser in der Glas-Bowl hat noch einen weiteren Sinn und Zweck, das Wasser soll eine filternde Funktion übernehmen. Der Rauch gelangt durch Glas-Bowl über den Schlauchanschluss zu euch und kann somit eingeatmet werden.

 

Kultureller Hintergrund einer Shisha – Wasserpfeife

Fester Kultureller Bestandteil in arabischen Ländern ist die Wasserpfeife oder sogenannte Shisha. Andere Länder andere Sitten, bei uns wird einem ein Stück Kuchen angeboten, in arabischen Ländern zählt zu einer Gastfreundschaft immer eine gute Shisha. Die Shisha wird hier in den meisten Fällen auf gemütlichen Kissen und in gemütlicher Liegeposition genossen. Zum guten Ton der Gastfreundschaft gehören hier nicht nur eine Wasserpfeife oder Shisha sondern zugleich ein wenig Tee und Gebäck, oder kleine Speisen.

In Deutschland ist es so dass die Shisha gerade in der Neuzeit bei Jugendschlichen besonderen Anklang findet. Die Shisha ist auch in Deutschland Bestandteil einer geselligen, gemütlichen Runde geworden. Das Neuzeit chillen ist das beisammen sein und Shisha Rauchen.

 

Ist eine Shisha wirklich so Schädlich?

Hierzu möchten wir Allgemein etwas sagen…. Bei der Schädlichkeit einer Shisha gehen die Meinungen stark auseinander. Zu diesem Thema gibt es bis zum heutigen Tage leider keine Verlässlichen Studien. Nicht zu vergessen ist es das hier die gleichen gefahren wie beim Tabakrauchen zu erwarten sind.

Die Shisha-Kohle

Die Shisha-Kohle oder auch Naturkohle für die Shisha genannt erhitzt bei der Shisha den feuchten Tabak, durch das erhitzen des Tabaks wird dieser Verdampft.

Es gibt drei gängige Arten an Shisha-Kohlen:

Die Selbstzündende Shisha-Kohle

Die Naturkohle für die Shisha

Die elektrische Kohle für die Shisha

 

Welche Aufgabe hat die Shisha-Kohle?

Die Shisha-Kohle wird auf den Tabakkopf aufgesetzt und durch ihre abgebende Hitze, erhitzt diese den Tabak der sich im Shisha-Kopf befindet. Durch die abgebende Hitze Verdampft der Inhalt des Tabaks und der Molasse und somit entsteht ein angenehmer Rauch zum Einatmen.

Welche Shisha-Kohlen eignen sich?

Welche Shisha-Kohle sind die richtigen, nicht jeder Art von Kohlen eignen sich zum Rauchen von Wasserpfeifen. Da beim Rauchen einer Shisha nicht nur der Rauch sondern auch die Inhaltstoffe der Shisha-Kohlen eingeatmet werden, sollten in diesem Fall nur spezielle für die Shisha produzierte Kohlen verwendet werden. Bei einer normalen Grill-Holzkohle besteht die Gefahr einer starken Gefährdung der Gesundheit, sogleich hat die Normale Grill-Holzkohle einen sehr unangenehmen Eigengeschmack. Unter keinen Umständen solltet ihr Normale Grill-Kohle für eine Shisha-Session anwenden.

 

 

Zuletzt angesehen